Wie alles begann…

 

Das Geburtsjahr unserer ersten gebundenen Ganztagsklasse in der Grundschule war das Schuljahr 2009/2010. Im „Mutterhaus“ in Obertheres bieten wir mittlerweile in jeder Jahrgangsstufe eine gebundene Ganztagsklasse an. In jedem Jahr wurde das Konzept unseres Ganztags weiter entwickelt. So wird es auch in diesem Schuljahr Veränderungen geben: Bewährtes bleibt bestehen, anderes wird ergänzt oder verändert.

 

Unser Ganztag

Selbstverständlich müssen wir dem gleichen Lehrplan folgen, wie die Regelklassen. Wir haben die gleichen Bedingungen zu erfüllen, wenn es um den Übertritt oder Probearbeiten, Notenvergabe usw. geht. Deshalb arbeiten wir auch eng mit den jeweiligen Klassenlehrern der Jahrgangsstufen zusammen.

Wir unterscheiden uns aber auch in einigen Punkten. In Theres bieten wir Eltern, die das wünschen, unser gebundenes Ganztagsmodell der Grundschule an.

Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus gibt den Rahmen für die gebundenen Ganztagsklassen vor.

Deshalb ...

  • ...werden unsere ersten beiden Jahrgangsstufen bis auf Freitag von 8.15 Uhr bis 15.00 Uhr unterrichtet. Die 3. und 4. Jahrgangsstufe erhält eine Unterrichtstunde pro Tag mehr, hat also eine Unterrichtszeit von 7.45 bis 15.00 Uhr. Der Lehrplan verlangt für diese beiden Jahrgangsstufen mehr Stunden, als in den ersten beiden Jahrgangsstufen. Damit trotzdem genügend Zeit für die Förderung und für ein gemeinsames Schulleben bleibt, haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen.
  • …bieten wir eine Morgenbetreuung ab 7.00 Uhr an, in der die Kinder auch frühstücken können.
  • …dauert unsere Mittagspause bis 13.30 Uhr, in der die Kinder nach dem gemeinsamen Essen in der Ganztagsbetreuung mit einem eigenen Programmangebot gefördert oder gefordert sind.
  • …besteht die Möglichkeit, dass unsere Schüler auf Wunsch der Eltern nach dem Unterrichtsende um 15.00 Uhr  bis 16.00 betreut werden. Freitags endet der Unterricht für alle um 12.10 oder 12.35, je nach Jahrgangsstufe. Im Anschluss bieten wir auch hier eine Betreuung bis 15.00 Uhr an.

Miteinander leben – Unsere Werte

Wir verbringen viel Zeit miteinander, das heißt auch: Konflikte häufen sich, Freundschaften können intensiver gelebt werden, Freundschaften werden auf die Probe gestellt, Zweisamkeiten sind weniger möglich, mehr Schüler stehen für Aktivitäten zur Verfügung. Unsere Schüler sind stärker gefordert, sich mit anderen auseinanderzusetzen, eigene Bedürfnisse angemessen zu formulieren, durchzusetzen oder auch mal zu Gunsten anderer oder einer Sache zurückzustellen. Es findet ein ständiges Training statt.

Außerdem ist es uns wichtig, dass die Kinder Umgangsformen pflegen, wie z.B. sich zu grüßen, Tischmanieren zu entwickeln, Respekt gegenüber anderen zu zeigen und Menschen wertzuschätzen. Hier bietet der gebundene Ganztag natürliche Möglichkeiten des Trainings, durch die häufigen Kontakte. Beim gemeinsamen Essen, Spielen und Arbeiten ergeben sich immer wieder Anknüpfungen, über das eigene Verhalten nachzudenken oder neue Verhaltensweisen kennenzulernen.

Kurz und Gut: Wir wollen Kinder in ihrer Persönlichkeitsentwicklung, ihrer Sozialentwicklung und Werteentwicklung unterstützen, bestärken und begleiten.

Projekte und Arbeitsgemeinschaften, zum Teil gemeinsam mit den anderen Ganztagsklassen, ergänzen dieses Angebot.

 

 

Wir unterscheiden uns von den Regelklassen

Hausaufgaben

Im Ganztag sind die schriftlichen Hausaufgaben in den Schulalltag sozusagen „eingebaut“. Im Unterricht übernehmen beispielsweise die sogenannten „Studierzeiten“ die Aufgabe der Hausaufgaben. Hierbei erledigen Schüler Aufgaben die zum Unterricht gehören, wobei sie von einer Lehrkraft unterstützt werden. Eine andere Möglichkeit ist die Arbeit mit dem Wochenplan. Dabei werden die Übungsinhalte zu den jeweiligen Themen von den Schülern selbstständig bearbeitet. Auch hier werden sie von einer Lehrkraft individuell unterstützt. Es gibt also keine zusätzlichen schriftlichen Hausaufgaben. Mündliche dagegen sind weiterhin möglich.

Übungsgehefte

Von Zeit zu Zeit erhalten die Schüler Übungsgehefte, in denen eine Vielfalt von Übungsformen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad enthalten sind. Diese Gehefte werden in der Schule verwendet, teilweise gibt die Lehrkraft vor, was gearbeitet wird, teilweise entscheiden die Schüler selbstständig, was sie üben sollten. Diese Inhalte sollen die Eltern unterstützen zu verstehen, welche Inhalte jeweils für eine Vorbereitung zu den Probearbeiten wichtig sind. Außerdem sind diese Gehefte so gehalten, dass nach Abschluss der Arbeit in der Schule auch zu Hause auf freiwilliger Basis damit geübt werden kann.

Intensivierung

Im Ganztag hat jede Klasse drei zusätzliche Stunden mit einer weiteren Lehrkraft, die zur gleichen Zeit zur Verfügung steht. Nun kann die Klasse geteilt werden oder auch eine kleine Gruppe gebildet werden, die anders, langsamer, schneller,... weiter arbeitet.

Zu diesen Intensivierungsstunden kommen für jede Klasse die drei Lernbürostunden dazu, so dass jede Klasse über zusätzliche sechst Stunden verfügt, in denen in besonderer Weise mit Hilfe einer zusätzlichen Lehrkraft geübt werden kann.

Lernbüro

Das Lernbüro hat das Ziel, Inhalte zu vertiefen, zu üben und weiterzuentwickeln. Dabei orientieren wir uns an den Schwächen und natürlich auch Stärken des Kindes. Dreimal in der Woche, je eine Stunde lang, stehen für die 1g2g, getrennt davon auch für die 3g4g, drei Lehrkräfte zur Verfügung. In dieser Zeit werden aus den je zwei Klassen drei Gruppen gebildet. Nun kann individueller geübt, vorbereitet oder auch nachgearbeitet werden.

Projektwoche

Neben den gemeinsamen Projektwochen der gesamten Schule führt der Ganztag zusätzliche eigene Projekte durch. Neben kleineren Projekten der 1g2g oder der 3g4g, wie z.B. eine gemeinsame Osteraktion oder die gemeinsame Bearbeitung eines Themas wie "Hecke" oder "Wald", gibt es eine Projektwoche der 1g2g3g4g zum Ende des Schuljahres. Schwerpunkt ist dabei ein Thema, z.B. "Spiel", Lesen,...

Marktplatz

Gemeinsam mit der 5. und 6. Klasse unserer Mittelschule findet einmal in der Woche der "Marktplatz" statt. An unterschiedlichen Stationen arbeiten die Schüler nach Klassen durchmischt in kleinen Gruppen gemeinsam an der Lösung von Aufgaben.

Arbeitsgemeinschaften

Einmal in der Woche bieten wir gemeinsam mit außerschulischen Partnern Arbeitsgemeinschaften an. Sportliche Angebote, Musik, Kunst oder Sprachen können von den Schülern frei gewählt werden. Nach einem halben Jahr dürfen sie sich einen zweiten Kurs aussuchen.